Thorsten Dietz / Claire Désenfant - age consult



Nein zur Generalistik!

Die Altenhilfe ist auf­grund der demo­gra­phi­schen Entwicklung die Zukunftsbranche über­haupt. Das Vorhaben von Bund und Ländern, die Altenpflegeausbildung in eine gene­ra­lis­ti­sche Pflegeausbildung auf­zu­ge­ben, heißt die Vernichtung der Spezialisierung der Altenpflege. Man gibt die­sen Beruf auf, mit dem Ziel, die Versorgung von alten Menschen an medi­zi­nisch ori­en­tier­ten Pflegekräften zu über­las­sen, die von Alltagsbegleitungen assis­tiert wer­den. Dieses ver­kennt völ­lig die moderns­ten Konzeptentwicklungen der Altenhilfe, die Wert auf Begleitung, Teilhabe, Selbstbestimmung und geteil­te Verantwortung legen. Wir brau­chen hier­für einen Qualifikationsmix, zu dem die Altenpflegekräfte auf jeden Fall zäh­len.
Akteure der Altenhilfe: wehrt Euch! Kämpfen Sie für den Erhalt und die Weiterentwicklung der Altenpflegeausbildung als eigen­stän­di­ge Qualifizierung! Unterstützen Sie die Aktion des Bündnisses für Altenpflege mit Ihrer Unterschrift!

Hinterlasse eine Antwort

*