SEMINAR:

SIS erfolg­reich ein­füh­ren und umset­zen: Anforderungen an das Qualitätsmanagement

Die Pflegedokumentation nach SIS lenkt end­lich den Blick auf die Bewohnerorientierung!”
“Die Pflegedokumentation soll end­lich nicht mehr vor­nehm­lich als Kontrollinstrument für exter­ne Prüfbehörden die­nen!”
 

Diese Aussagen sind sicher­lich rich­tig. Dennoch ist das neue Strukturmodell der Pflegedokumentation kein Selbstläufer! In den ver­gan­ge­nen Monaten wur­de immer wie­der deut­lich, dass ein feh­len­der QM-Unterbau spä­tes­tens bei exter­nen Kontrollen zu erheb­li­chen Schwierigkeiten füh­ren kann. Deswegen ist es zwin­gend erfor­der­lich, bei der Einführung von SIS die Vorgaben an das Qualitätsmanagement in aus­rei­chen­dem Maß zu berück­sich­ti­gen.

Unabhängig von die­ser exter­nen Betrachtung ist auch mit Blick auf die inter­nen betrieb­li­chen Anforderungen die Verankerung von SIS im Qualitätsmanagement drin­gend gebo­ten. Die Pflegedokumentation nach dem neu­en Strukturmodell muss in den inter­nen Strukturen und Prozessen so inte­griert wer­den, dass die Mitarbeitenden SIS als hilf­rei­ches Werkzeug für einen bewohn­er­ori­en­tier­ten Pflegeprozess emp­fin­den und auch anwen­den kön­nen.

Eine erfolg­rei­che Umstellung auf SIS erfor­dert daher eini­ges mehr als die blo­ße Verwendung neu­er Formulare: Es gilt, das neue Strukturmodell der Pflegedokumentation in den Einrichtungen so zu ver­mit­teln, dass es von den Mitarbeitenden der Pflegeteams getra­gen und gelebt wer­den kann. Hierzu bleibt es nicht aus, im Vorfeld die not­wen­di­gen Voraussetzungen zu schaf­fen. Denn die Einführung von SIS ist mit umfang­rei­chen Anforderungen an das inter­ne Qualitätsmanagement gekop­pelt und durch­dringt hier­bei nahe­zu jede Ebene, die mit der pfle­ge­ri­schen Versorgung in Zusammenhang steht.

Am Ende die­ses Tagesseminars ken­nen die Teilnehmenden die Anforderungen an das Qualitätsmanagement. Sie wis­sen, wel­che Schritte erfor­der­lich sind. Die Darstellung von bereits erfolg­reich erprob­ten Beispielen und Musterformularen gibt ihnen Sicherheit bei der Einführung von SIS und erleich­tert die erfolg­rei­che Umsetzung in der eige­nen Einrichtung.

 

Zielgruppe: Qualitätsbeauftragte, Pflegedienstleitungen und Wohnbereichsleitungen im sta­tio­nä­ren Pflegebereich

Termine:
22.11.2018 in Stuttgart

Seminarzeiten:  10.00 – 16.00 Uhr

Seminargebühr: 180,00 € (inkl. Verpflegung, Seminarunterlagen und MwSt.) pro Teilnehmende

 

Referent: Thorsten Dietz — Examinierter Krankenpfleger, Dipl. Pflegewirt (FH), Berater im Bereich QM/Pflege, ange­hen­der Coach und Prozessbegleiter
Durch sei­ne Tätigkeit als Pflegedienstleitung, spä­ter als Einrichtungsleiter sowie als Projektverantwortlicher für die Einführung von SIS in meh­re­ren Einrichtungen sam­mel­te er umfang­rei­che Erfahrungen in der Arbeit mit dem neu­en Strukturmodell der Pflegedokumentation.

 

 

Möchten Sie sich per Fax anmel­den, so steht Ihnen die PDF-Ausschreibung hier zur Verfügung.

Möchten Sie sich online anmel­den, so kli­cken Sie bit­te hier.

 

Es gel­ten fol­gen­de Zahlungs- und Storno-Bedingungen:

Die Seminargebühr über 180 € pro Person (inkl. Verpflegung, Seminarunterlagen und 19 % MwSt.) ist zahl­bar sofort nach Erhalt der Rechnung, die als Teilnahmebestätigung gilt. Diese wird nach Eingang der Anmeldung ver­schickt.

Eine gebüh­ren­freie Stornierung ist bis zum fünf­ten Tag vor Veranstaltungsbeginn mög­lich. Bei Nicht-Erscheinen ohne recht­zei­ti­ge Stornierung ist die vol­le Seminargebühr (inkl. Verpflegung, Unterlagen und MwSt.) zu leis­ten. Eine Absage aus Gründen, die der Veranstalter nicht zu ver­tre­ten hat (z. B. Erkrankung der Referentin), begrün­det kei­ne Schadensersatzforderung.